Menü
orig_5c80f61747a3c7.18207316

Vertreterversammlung

 

Im Auftrag des Landesobmanns laden wir die Vertreter der Mitgliedschöre und die Mitglieder des Landesposaunenrates zur Vertreterversammlung (Mitgliederversammlung) am Samstag, 30. März 2019 um 9.30 Uhr in das „Haus für Gottesdienst und Kirchenmusik“ nach Nürnberg, Weiltinger Straße 15 – 17 ein. Die Anmeldungen zur Versammlung wurden inzwischen versandt.

Tagesordnung:

  1. Begrüßung und Andacht
  2. Wahl des Schriftführers und Kurzprotokoll der letzten Vertreterversammlung
  3. Kassenbericht für das Jahr 2018
  4. Ergebnis der Rechnungsprüfung und Entlastung des Geschäftsführers
  5. Wahl der Rechnungsprüfer
  6. Bericht des Landesobmanns
  7. Bericht des Leitenden Landesposaunenwartes
  8. Aussprache
  9. Entlastung des Vorstandes und des Landesposaunenrates
  10. Vorstellung der Kandidaten für die Wahl in den LPR und Durchführung der Wahl
  11. Bericht des Fördervereins „BlechSchatz“
  12. Bekanntgabe des Wahlergebnisses
  13. Beschluss der Eckpunkte der neuen Satzung
  14. Musik: Vorstellung von Bläserliteratur
  15. Wünsche, Anträge und Sonstiges

Wahl von Mitgliedern des Landesposaunenrates

Der Landesposaunenrat setzt die allgemeinen Grundzüge der Verbandstätigkeit fest, berät und entscheidet über alle Angelegenheiten des Verbandes, soweit sie nicht der Vertreterversammlung vorbehalten sind. Er legt die Richtlinien der Verbandsarbeit fest.

Die Amtsdauer der im Jahr 2019 von der Vertreterversammlung gewählten Mitglieder des Landesposaunenrates beginnt mit der Annahme des Amtes durch das gewählte Mitglied und endet spätestens bei einer im Jahr 2021 stattfindenden Wahl.

Die Sitzungen finden etwa vier- bis fünfmal im Jahr, derzeit dienstags 14.00 Uhr bis ca. 18.00 Uhr statt.

Im Jahr 2019 läuft die Amtszeit von folgenden Mitgliedern des Landesposaunenrates ab:

Dr. Michael Kurzmann, München, Kirchenkreis München und

Bernd Lörler, Ansbach, Kirchenkreis Ansbach – Würzburg.

Zwei Mitglieder sind nach der Wahlordnung neu zu wählen. Die Mitgliedschöre, die Bezirke und die Mitglieder des Landesposaunenrates werden hiermit aufgefordert, geeignete Kandidaten für die Wahl zu benennen und dies der Geschäftsstelle des Posaunenchorverbandes, Landesobmann Matthias Cunradi, bis spätestens 16. Februar 2019 mitzuteilen.

Der Vorschlag muss die Erklärung enthalten, dass der entsprechende Kandidat bzw. die entsprechende Kandidatin bereit ist, im Fall der Wahl das Amt zu übernehmen. Außerdem sollen Angaben über die Eignung und die bisherige Tätigkeit des Kandidaten / der Kandidatin in der Posaunenchorarbeit und über die sonstigen Tätigkeiten im kirchlichen Rahmen im weitesten Sinne enthalten sein. Bitte ein aktuelles Bild in digitaler Form per Mail mit zusenden.

Nach der Wahlordnung soll jeder Kirchenkreis durch mindestens ein gewähltes Mitglied vertreten sein. Soweit dies bei der jeweiligen Zusammensetzung des Landesposaunenrates nicht, oder durch Ausscheiden eines Landesposaunenratsmitgliedes nicht mehr der Fall ist, gilt – Vorliegen von einem oder mehreren Wahlvorschlägen aus diesem Kirchenkreis vorausgesetzt – der Kandidat als gewählt, der von den aus diesem Kirchenkreis stammenden Kandidaten die meisten Stimmen erhalten hat.

Die nach Vorabberücksichtigung der Kirchenkreise verbleibenden Sitze im Landesposaunenrat fallen den übrigen Kandidaten nach der Zahl der erreichten Stimmen zu.

Der Kirchenkreis München ist nach Ausscheiden (Ablauf der Wahlperiode vom LPR-Mitglied) nicht mehr vertreten und muss dementsprechend berücksichtigt werden.

Die Wahlordnung kann im Internet unter http://www.vep-bayern.de/downloads abgerufen werden. Selbstverständlich übersenden wir Ihnen die Wahlordnung auch auf Wunsch.

Für Rückfragen stehen wir gerne unter Telefon 0911/96778-12 zur Verfügung.

Bernd Regn

Samstag
30. März


Beginn: 09:30 Uhr
Ort: VEP-Geschäftsstelle